Mammographie.

Eine Mammographie ist eine Röntgenuntersuchung der Brüste. Diese Röntgenbilder zeigen Fett, Drüse und Bindegewebe. Um Brüste zu vergleichen, werden beide Brüste nach Möglichkeit fotografiert.

BROSCHÜRE

Download Infos:
a

TARIEVEN

Download unsere Tarife
a

Wann machen Sie eine Mammographie?
Wenn Sie selbst einen Knoten oder andere Veränderungen in der Brust spüren, wenn Ihre Brüste schmerzen, wenn Blut oder Flüssigkeit aus der Brustwarze kommt oder wenn Brustkrebs in der Familie vorkommt.

Die Untersuchung
Der Laborant legt Ihre Brust auf eine Detektorplatte. Eine zweite Platte wird verwendet, um die Brust für einige Sekunden zu komprimieren. Dieser Druck ist notwendig, um ein scharfes und gut zu beurteilendes Foto zu erhalten. Dies kann manchmal ein wenig empfindlich oder schmerzhaft bei der Berührung sein. Der Laborant wird dies vor der Untersuchung mit Ihnen besprechen. Zögere nicht zu sagen, wenn Sie es nicht ertragen können. Nachdem das Bild aufgenommen wurde, fährt die Platte automatisch nach oben.

Der Laborant beurteilt, ob die Aufnahmen technisch erfolgreich waren, und macht bei Bedarf sofort weitere Aufnahmen. Die Gesamtdauer der Untersuchung beträgt ca. 15 Minuten.

Mammografie Vorbereitung
Für diese Studie ist keine besondere Vorbereitung erforderlich. Verwenden Sie jedoch am Tag der Untersuchung keine Körperlotion oder Deodorant. Diese Produkte können die Diagnose manchmal erschweren.

Das Ergebnis
Ein Radiologe wird die Aufnahmen begutachten.  Manchmal liefert die Mammographie keine ausreichenden Informationen und es sind weitere Untersuchungen erforderlich. Der Radiologe kann zusätzliche Fotos anfordern und/oder eine Ultraschalluntersuchung durchführen. Die Ergebnisse der Untersuchung erhalten Sie von Ihrem behandelten Arzt (Hausarzt oder Facharzt).

Das sollten Sie wissen.

  • Diese Untersuchung dauert ca. 15 Minuten.
    Diese Untersuchung kann empfindlich oder schmerzhaft sein und ist relativ kurz.
  • Diese Untersuchung ist nicht schädlich.
    Die Menge der für Brustfotos verwendeten Röntgenstrahlen ist sehr gering. Die Bedeutung einer rechtzeitigen Erkennung von Brustanomalien überwiegt die möglichen Risiken von Röntgenaufnahmen.
  • Sie können sich dieser Untersuchung auch mit einer Prothese unterziehen.
    Das Risiko einer Beschädigung der Prothesen durch die Kompression der Brüste ist extrem gering und resultiert vor allem aus der Anwendung auf die alten, langlebigen Brustprothesen. Bei den Prothesen der neuesten Generation ist das Risiko einer Beschädigung gleich Null. Dennoch werden unsere erfahrenen Laboranten dies berücksichtigen und mit speziellen Techniken die Prothesen so wenig wie möglich belasten.

Termin vereinbaren?

Für Terminvereinbarungen stehen wir Ihnen unter der Telefonnummer 045 – 8 200 100 (werktags zwischen 08.00 – 17.00 Uhr) zur Verfügung.

Fragen?

schauen Sie nach
unseren FAQs

a